Reform der beruflichen Bildung

Handlungsfeld 1 - Reform der beruflichen Bildung

Die Reform der beruflichen Bildung  zielt auf die Erarbeitung von Verordnungen und Finanzierungsmodellen zur Umsetzung des neuen Bildungsgesetzes. Hierzu werden MAMJ und MBW bei der Übertragung der Erfahrungen der erprobten Akkreditierungs-und Zertifizierungsverfahren in Verordnungen sowie zur Entwicklung von Finanzierungsmodellen zur nachhaltigen Umsetzung der Akkreditierungs- und Zertifizierungsverfahren beraten. Die beiden Ministerien werden beim Aufbau und der Arbeit von Akkreditierungsinstitutionen sowie Akkreditierungsstandards und deren Nutzung mit Bezug auf europäische Erfahrungen beraten. Die IHK wird hinsichtlich der Institutionalisierung der beruflichen Bildung beraten und die AB und das RWMZ bei der Überführung der positiv erprobten Ansätze der Beschäftigungsförderung und Krisenpräventi­on in eine breitere Nutzung unterstützt.

Indikator 1: Verordnungen, Standards, Strukturen sowie Finanzierungsmodelle zur Entwicklung einer sozialpartnerschaftlichen Zertifizierung und Akkreditierung sind an 10 Partnerorganisationen pilothaft eingeführt.

Zielgruppe

Ministerium für Bildung und Wissenschaft (MBW)

 

Schlüsselakteure

- Ministerium für Arbeit, Migration, Beschäftigung und Jugend  (MAMJ)

- Ministerium für Bildung und Wissenschaft (MBW)

- Agentur für Berufsbildung (AB)

- Republikanisch Wissenschaftlich-Methodisches Zentrum (RWMZ)

- Beirat für Akkreditierung und Zertifizierung der Erst-und Fachschulausbildung

- Berufsschulen, Fachschulen

- Vertreterinnen und Vertreter staatlicher Institute

- IHK

- Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber

 

Sekundäre Akteure

- Ministerium für Wirtschaft (MW)

- Parlamentsvertreterinnen und -vertreter

- Eltern

- Schülerinnen, Schüler und Studierende

 

Aktivität 1: Akkreditierung

Aktivität 2: Finanzierung der Akkreditierung und Zertifizierung

Aktivität 3: Institutionalisierung der beruflichen Bildung in der IHK

HINAUF